Weit mehr als fünfzig Jahre später gilt die IGV-Group als Vorreiter in der Entwicklung und Produktion von Hebeplattformen und Hydraulikaufzügen, die für Bodenwanne und Kopfteil geringen Platzbedarf haben. Aus dem Betrieb ist ein internationales Unternehmen geworden, das in über siebzig Ländern der Welt aktiv ist – aber nach wie vor von der Familie Volpe geführt wird.

Heute produziert IGV auf über 22.000 Quadratmetern, nach wie vor im Großraum Mailand. Die hervorragende Qualität der Produkte, die mit dem Siegel „Made in Italy“ zu gut siebzig Prozent exportiert werden, überzeugt wie in der Pionierzeit: Das Unternehmen hat nie die Vision aus den Augen verloren, die Welt der Fahrstühle, Aufzüge und der gesamten vertikalen Transportmöglichkeiten zu optimieren. Für einen italienischen Hersteller liegt es zudem auf der Hand, dass ein großer Schwerpunkt auf erstklassiges Produktdesign gelegt wird.

Bis ins Zubehör stilvoll: erstklassiges Produktdesign

So entwickelten die Experten von IGV im Lauf der Jahre viele Lösungen, die exakt für die Bedürfnisse der Kunden einsetzbar sind – vom Personenaufzug bis zur Drehtür. Zur Vision kam eine heute selten gewordene Unternehmenshaltung: Der Produktionsstandort wurde nie ausgelagert. So verfügt das Unternehmen über hochmoderne Geräte fürs Laserschneiden und Anlagen für das Biegen der Metallbleche, wodurch das Präzisionsniveau gesteigert werden konnte. Heute werden Motoren, Antriebe und Steuerungen auf technisch sehr hohem Niveau produziert.

Das bekannteste Produkt aus dem traditionsreichen Haus ist der DomusLift in vielen Varianten. Das Unternehmen weiß, dass ein Aufzug nicht nur das Leben zwischen den Etagen angenehmer macht, sondern mit dem richtigen Design den gesamten Raum aufwertet. Dafür steht auch die eindrucksvolle Produktpalette von Extrasmall bis Extralarge: Da es den DomusLift in XS, S und XL gibt, passt er sich nahtlos an jede äußerliche Gegebenheit an.

Klassisch ist der DomusLift von IGV mit Drehtüren ausgestattet. Es gibt aber auf Anfrage die Option, den Fahrstuhl mit automatischen Schiebetüren zu versehen, wodurch sich der Auftritt des vertikalen Transportmittels verändert. Damit ist klar: Wer auf persönliche Wünsche setzt, um einen ganz eigenen Personenaufzug zu erhalten, findet beim italienischen Unternehmen immer ein offenes Ohr.

 

Weil sich der DomusLift perfekt an jede Umgebung anpasst, erhöht er auch bei Bestandsgebäuden den Wert der Immobilie – auch nach äußerlichen Aspekten. Der DomusLift überzeugt außerdem dadurch, dass er kaum bauliche Veränderungen verlangt. Denn mit seiner minimalen Schachtkopfhöhe und der extrem geringen Grubentiefe kann er zumeist ohne viel Aufwand installiert werden.

Am besten vor dem Bauen: Fahrstuhl rechtzeitig planen

Natürlich ist es immer sinnvoll, bereits beim Bau eines Gebäudes Fahrstühle mit einzuplanen. Wenn sich Architekten, Planer und Baugesellschaften im Vorfeld auf Fahrstuhllösungen einigen, sind die Lifte besser ins Gesamtbudget zu integrieren. Und was das Budget angeht: Der DomusLift ist auch beim Energieverbrauch auf der kostengünstigen Seite. Ein weiterer Vorteil: Die Fahrstühle aus dem Hause IGV lassen sich ganz einfach an elektrische Standardanschlüsse zu 230 V anschließen. Und die sind schließlich überall vorhanden. Da sollten auch die bürokratischen Formalitäten für die Inbetriebnahme schnell erledigt sein.

Das Unternehmen selbst bezeichnet den DomusLift als sein Schmuckstück. Tatsächlich wertet der Hydraulikfahrstuhl jede Umgebung auf – und verleiht Stil und Exklusivität. Besonders ansprechend sind spezielle Versionen: MADE WITH SWAROVSKI® ELEMENTS begeistert als echter Blickfang, aber auch die Version „Liberty by Trend“ hat viele Fans. Dabei erzeugen abwechselnd glatte, wellige, verchromte und schillernde handgeschnittene Glasteile faszinierende Lichtreflexe.

DomusLift in faszinierender Vielfalt

Veredelte Oberflächen gibt es auch bei der Version „Light Touch“ des DomusLifts: Diese ansprechende Designer-Variante erzeugt durch besondere Beleuchtung mit Touch-Screen-Tableau eine starke Atmosphäre.‎ Für ausgefallene Effekte sorgen auch die Varianten „Leather“, „Carbon“ und „Chrome“ – und die „Art Line“, bei der aus dem Fahrstuhl ein kleines, limitiertes Museum wird. Und wer selbst bei modernster Mobilität auf klassische Holzstrukturen und die damit verbundene Behaglichkeit setzt, für den ist der „Classic“ von DomusLift die richtige Lösung. Der „Classic“ bietet weitere Details, die für klassische Wohlfühl-Atmosphäre stehen. Davon profitieren auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Die zahlreichen Varianten haben bei allen individuellen Feinheiten viele Gemeinsamkeiten: Alle sind sie sehr funktional – und sie können vom Keller bis zu Mansarde über bis zu sieben Etagen eingesetzt werden. Auch beim Thema Sicherheit bietet IGV ausgefeilte Details: Die Infrarotlichtschranke auf der Zugangsseite garantiert bereits hohe Sicherheit, dazu kommen Schlüsselschalter auf den Tableaus, die den Gebrauch nicht autorisierter Personen verhindern. Und sollte einmal der Strom ausfallen, lässt sich die Kabine automatisch zum nächsten Stockwerk nach unten fahren, wo man dann problemlos aussteigen kann.

Das spezifische Zubehör für die Personenaufzüge, das selbstverständlich im Hauer elevatorshop bereitgehalten wird, reicht von der motorbetriebenen Türöffnung über die Steuerung bis hin zum Tableau und zum Motor. Da IGV für Hauer ein wichtiger Vertriebspartner ist, ist die Palette an Ersatzteilen in aller Regel auch vorrätig. Ein Blick in den elevatorshop genügt – und schon lassen sich die Ersatzteile auf den Merkzettel oder gleich in den Warenkorb legen.

Topartikel

TOP